Mittel gegen Seekrankheit auf Kreuzfahrt

Was hilft bei einer Kreuzfahrt gegen Seekrankheit ? Die Kinetose, auch Seekrankheit genannt, ist bei Menschen recht weit verbreitet. Während einer Schiffsreise kann es zu verschiedenen Symptomen wie Übelkeit, Schwindel, Brechreiz und Kopfschmerzen kommen. Diese sind unterschiedlich stark ausgeprägt. Für die Betroffenen ist es oftmals eine Qual und sie wissen sich in den meisten Fällen nicht zu helfen. Doch es gibt Maßnahmen und Mittel gegen Seekrankheit die zur Anwendung kommen können, damit die Fahrt auf einem Schiff erträglich wird.

Mittel gegen Seekrankheit

Mittel gegen Seekrankheit
Kaufen bei AMAZON

 

Wer bereits im Vorfeld weiß, dass eine Seefahrt ihm nicht gut bekommt, sollte diese auf keinen Fall mit einem leeren Magen antreten. Eine zu üppige Mahlzeit ist allerdings auch nicht zu empfehlen, besonders keine exotischen oder sehr fettigen Speisen sollten gegessen werden. Auch gibt Mittel gegen Seekrankheit, die einer Seekrankheit vorbeugen können. Mittel gegen Seekrankheit können zum Beispiel Tabletten, Zäpfchen oder auch spezielle Pflaster sein. Die genaue Wirksamkeit ist abhängig von der Intensität. Eine Anwendung sollte auf jeden Fall rechtzeitig erfolgen und nicht erst wenn die Übelkeit einsetzt. Besonders bei starkem Seegang kann somit eine deutliche Beruhigung erfolgen und die Kreuzfahrt wird

Code-Snippet kopieren
erträglich. Moderne Schiffe sind mittlerweile sehr gut ausgestattet und besitzen eine Vielzahl von Stabilisatoren, die dafür sorgen, dass trotz eines starken Seegangs die Passagiere davon nicht viel mitbekommen. Hier ist es ratsam sich im Vorfeld einer Reise zu erkundigen, um was für ein Schiff es sich handelt. Neben dem speziellen Plaster können auch das Armband SEA BAND Akupressur-Band oder Ingwer in Tabletten Form oder Pulver Ihnen helfen. Zu diesen Produkten sollten Sie ihren Arzt oder Apotheker fragen. Befinden Sie sich auf dem Kreuzfahrtschiff wird ihnen auch der Bordarzt helfen.
Aktive Vorbeugung gegen Seekrankheit
mittel gegen seekrankheitJeder Mensch ist in der Lage Seekrank zu werden, wobei einige davon stärker betroffen sind. Frauen sind davon häufiger betroffen als Männer. Auch Kinder leiden eher als Erwachsene. Sobald ein Gefühl von Unwohlsein oder Schwindel auftritt, unbedingt das Deck vom Schiff verlassen und auf keinen Fall in den Horizont schauen. Durch eine gezielte Ausrichtung der Augen kann dem Gehirn deutlich geholfen werden. Eine weitere Maßnahme kann dabei sein, sich hinzulegen, am besten ganz flach. Wenn dann sogar eine Schlafphase eintritt, wird die Störung beim Gleichgewichtssinn sogar ausgeschaltet und nach dem Aufwachen ist eine deutliche Besserung zu verspüren.

Länge der Seekrankheit

Bis es betroffenen Personen der Seekrank wieder richtig gut geht, kann es durchaus einige Tage dauern bis Symptome wie Übelkeit und Schwindel verschwinden. Besonders wenn Fälle sehr stark ausgeprägt sind, dies haben Studien von Tropeninstituten herausgefunden. Doch bei den meisten Personen ist eine Verbesserung schon am nächsten Tag spürbar. Durch den starken Wellengang vom Schiff stören die Beschleunigungskräfte den Gleichgewichtssinn und das Gehirn kann diese nicht richtig verarbeiten. Daraus entsteht ein ungutes Gefühl mit teilweise Erbrechen. Um den Kreislauf wieder richtige zu stabilisieren, können Mittel gegen Seekrankheit helfen, wie zum Beispiel viel Trinken und auch ein paar Salzstangen essen. Um von der Wellenbewegung des Schiffes am wenigsten zu spüren, sollte die Mitte vom Schiff aufgesucht werden.

Seekrankheit – was dahinter steckt – NetDoktor.de

Die Seekrankheit ist eine Form der Reisekrankheit. Lesen Sie hier was bei der Seekrankheit passiert und wie Sie sich schützen können!

1 Trackback / Pingback

  1. Hurtigruten Schiffe für eine besondere Kreuzfahrt - Kreuzfahrtschiff & Kreuzfahrten

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




5 + 2 =

*