Warum sollten Sie eine Minikreuzfahrt machen?Kreuzfahrten sind eine gute Möglichkeit, einen entspannenden Urlaub zu verbringen. Sie können die ruhige Atmosphäre auf See genießen und bekommen Hafenstädte zu sehen, die mit anderen Verkehrsmitteln oft nur schwer zu erreichen sind. Leider sind Kreuzfahrten oft teuer und dauern sehr lange.

Mit einer Kreuzfahrt haben Sie dagegen die Gelegenheit, auch einen Kurzurlaub auf See zu verbringen. Noch dazu sind Minikreuzfahrten oft besonders günstig. Sie eignen sich daher sowohl für Reisende mit kleinem Budget als auch für Personen, die erst einmal schauen möchte, ob ihnen eine Kreuzfahrt überhaupt gefällt. Im folgenden Text erfahren Sie, welche Kreuzfahrten es gibt und was es dabei zu beachten gilt.

Was unterscheidet eine Minikreuzfahrt von einer großen Kreuzfahrt?

Zunächst einmal werden Sie sich sicherlich fragen: Was ist der Unterschied zwischen einer Mini-Kreuzfahrt und einer „richtigen“ Kreuzfahrt. Unterschiede gibt es natürlich, sie hängen aber stark vom jeweiligen Anbieter ab. Treten Sie die Minikreuzfahrt auf einem der großen Kreuzfahrtschiffe an, so ist der einzige Unterschiede die Dauer der Kreuzfahrt. Ansonsten gibt es keine Einschränkungen. Sie erhalten den gleichen Service und können die gleichen Kabinenkategorien wählen wie bei einer längeren Kreuzfahrt auch. Aufgrund der kürzeren Reisedauer sind die Preise allerdings deutlich geringer als bei einer langen Kreuzfahrt. Minikreuzfahrten werden aber auch oft von Fährschiff-Reedereien angeboten. Diese Kreuzfahrten sind nochmals deutlich günstiger, allerdings ist das Freizeitangebot auf einer Fähre im Vergleich zu einem Kreuzfahrtschiff sehr eingeschränkt. Ein Bordrestaurant ist jedoch in der Regel vorhanden.

Wie lange dauert eine Minikreuzfahrt?

Üblicherweise spricht man von einer Minikreuzfahrt bei einer Reisedauer von 1 bis 5 Tagen. Da das Schiff zu den relativ langsamen Transportmitteln zählt, kann innerhalb dieser Zeit natürlich nur eine überschaubare Strecke abgefahren werden. Minikreuzfahrten sind daher räumlich eng begrenzt, zum Beispiel auf den Ostseeraum, die Nordsee und das westliche oder östliche Mittelmeer. Häufig starten Sie bei einer Minikreuzfahrt in einem deutschen Hafen und kommen dort auch wieder an.

Es gibt allerdings auch Minikreuzfahrten, bei denen der Start- oder Zielhafen im Ausland liegt und Sie daher einen Teilabschnitt der Reise mit dem Flugzeug oder der Bahn absolvieren müssen. Liegt die Kreuzfahrtroute außerhalb Europas, muss natürlich sowohl für die Hin- als auch die Rückreise auf das Flugzeug zurück gegriffen werden, zum Beispiel bei einer Minikreuzfahrt in der Karibik. Der Preis für den Flug ist allerdings in der Regel im Kreuzfahrtangebot enthalten, manchmal ist sogar noch eine Übernachtung in einem Hotel in Hafennähe inklusive.

Welchen Routen gibt es für Minikreuzfahrten?

Minikreuzfahrt Eine schöne Option für Einsteiger ist zum Beispiel eine Kreuzfahrt zwischen Kiel und Oslo auf einer Fähre. Diese ist nicht teuer, dauert nicht lange und Sie können sogar Ihren Wagen mitnehmen. Auch eine Reise von Kiel nach Göteborg ist möglich. Wer etwas weiter Reisen möchte, der kann mit der Fähre von Kiel aus auch eine Reise nach Klaipeda in Litauen machen.
Ein anderer beliebter Kreuzfahrthafen in der Ostsee ist Warnemünde.

Code-Snippet kopieren

Von hier aus können Sie mit der Fähre sowohl nach Dänemark als auch nach Schweden reisen. Außerdem besitzt Warnemünde auch ein Kreuzfahrtterminal, das viele Reedereien als Ausgangspunkt für Minikreuzfahrten im Ostseeraum nutzen. Auf diese Weise lassen sich Riga, Tallinn, Stockholm, Helsinki und sogar St. Petersburg erreichen.
Auch von Hamburg aus gibt es viele Möglichkeiten, eine Minikreuzfahrt zu machen. Hier bieten sich zum Beispiel die Schnupperreisen der Cunard Line an. Fahren Sie doch einmal auf der luxuriösen Queen Mary 2 bis nach Southampton und verbringen Sie anschließend noch ein paar Tage in London.
Generell ist England ein schönes Ziel für eine Minikreuzfahrt, da es von Deutschland aus gut zu erreichen ist.

Viele Fährschiff-Reedereien bieten für wenig Geld regelmäßig Kurzreisen zu den Britischen Inseln an. Der regelmäßige Fährverkehr zwischen Hamburg und England wurde zwar schon vor einigen Jahren eingestellt, aber von niederländischen und belgischen Häfen aus steuern Fähren regelmäßig Ziele bis hoch zum nordenglischen Hull an.

Weitere Ziele sind unter anderem Harwich, Newcastle, Dover, Portsmouth and Plymouth. Hin- und Rückreise gibt es oftmals zu einem günstigen Kombipreis als Minikreuzfahrt mit mehrstündigem Aufenthalt im jeweiligen Zielhafen.
Das Mittelmeer bietet sich ebenso für kleine Kreuzfahren an. Hier liegen viele schöne Städte in Wassernähe. So zum Beispiel Genua, Barcelona, Palma, Marseille, Savona, Rom und Neapel. Etliche Kreuzfahrt-Reedereien bedienen diese Route.

Mit welchen Kosten muss man für eine Minikreuzfahrt rechnen?

Minikreuzfahrten kosten je nach Dauer, Fahrtroute und Transportmittel zwischen 50 und 500 Euro in der günstigsten Kabinenkategorie. Kreuzfahrten mit einer Fähre sind am günstigsten, allerdings sind die Kabinen hier nicht ganz so komfortabel wie auf einem Kreuzfahrtschiff und es gibt kaum Freizeitangebote. Da die Fahrtdauer aber oft nur wenige Stunden beträgt, ist dies nicht sonderlich schlimm. Lesen Sie doch einfach ein Buch oder genießen Sie die Aussicht an Deck. Die Fähre fährt in der Regel nur einen einzigen Zielort an und kehrt dann wieder zurück. Daher eignen sich diese Kreuzfahrten gut für Tages- oder Wochenendausflüge.
Die Reise auf einem richtigen Kreuzfahrtschiff ist zwar teurer, allerdings haben Sie auch mehr von der Reise. Sie sind mehrere Tage auf See, fahren verschiedene Städte an und können sich auf dem Schiff mit zahlreichen Unterhaltungs- und Wellnessangeboten beschäftigen.
Sparen können Sie übrigens auch mit sogenannten Last-Minute-Angeboten.

Kurzentschlossen Reisende können sich über Nachlässe bis zu 50 % freuen. Es sollte allerdings nicht vergessen werden, dass noch weitere Kosten hinzu kommen können. An- und Abreise zum und vom Start- und Zielhafen, Ausgaben für Essen und Getränke auf dem Schiff und während der Hafenaufenthalte sowie Trinkgeld für das Schiffspersonal. In der Regel sind bei einer Minikreuzfahrten aber Hauptmahlzeiten im Preis inbegriffen.